Kommunalwahl Freiburg 2009

AvatarHier finden Sie alles Wissenswerte rund um die Freiburger Kommunalwahl am 7. Juni 2009

Visionen

Welche Visionen haben Sie für ein Freiburg in ferner Zukunft? Beschreiben Sie Ihre Visionen für die Bereiche Demokratie, Umwelt, Verkehr, Finanzen, Bildung, Kultur, Senioren, Wohnen?

4 Kommentare:

2. Juni 2009 19:07 Kai-Achim Klare hat gesagt…

Visionen für Freiburg
So sehe ich Freiburg 2020:

1. Bildungsstadt: Freiburg hat hervorragende kostenlose Betreuungs- und Bildungsangebote für alle Altersstufen, in denen Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene mit verschiedener Herkunft, verschiedenen Fähigkeiten und mit Handicaps gemeinsam zusammen lernen.
2. Kulturhauptstadt: Freiburg nutzt das außerordentlich gute kulturelle Potential und wird europäische Kulturhauptstadt.
3. Stadt am Wasser: Freiburg hat den Stadttunnel und verbindet die Innenstadt mit der Wiehre. Die Schlossbergnase wird wieder zu einem Platz im eigentlichen Sinne. Die AnwohnerInnen sind nicht mehr durch Lärm und Abgase belastet.
4. Wohnstadt: Freiburg hat ein ausgeglichenes Mietniveau. Durch die Stadtbau und genossenschaftliches Wohnen sind bezahlbare Mieten kein Problem mehr.
5. Null-Emissions-Stadt: Freiburg wird erste Null-Emissions-Stadt der Welt. Durch einen gut ausgebauten, kostengünstigen ÖPNV, Gebäudesanierung und Plus-Energiehäuser wird Freiburg zum Vorbild.
6. Tolerante Stadt: Freiburg zeigt Toleranz zwischen den Religionen, Ethnien und Generationen. Platzverbote sind nicht mehr notwendig
7. Beteiligungsstadt: Freiburg ist eine Stadt der Stadtteile, in den viele Entscheidungen lokal von engagierten Bürgerinnen und Bürgern getroffen werden können. Ehrenamtliches Engagement steht hoch im Kurs und wird von der Stadt gefördert.


Kai-Achim Klare
GR-Kandidat, SPD-Liste

3. Juni 2009 14:27 Angelika Fabry-Flashar - Kulturliste Freiburg - kult hat gesagt…

So sehe ich Freiburg in 10 Jahren:
Eine verantwortungsbewusste Kommunalpolitik für alle Teile der Bevölkerung Freiburgs macht das Wohnen und Arbeiten hier lebenswert! Die geförderten generationen- und integrationsgerechten Wohnprojekte haben Freiburg bekannt gemacht. Die Wohn- und Lebenskultur in der Stadt sind Markenzeichen Freiburgs geworden.
Freiburg ist europäische Kulturhauptstadt!
Tourismus und Handel blühen in Freiburg aufgrund der kulturellen Angebote in Kunst, Musik, Theater und Sport!
Der oberirdische Autoverkehr ist aus der Stadt verbannt!
Freiburg ist Ökologie-Expertenstadt im nationalen wie im internationalen Wettbewerb die Nummer 1!
Freiburg gehört den Bürgern, Platzverbote gibt es nicht!
Freiburger Bürgerinnen und Bürger geben pro Jahr pro Kopf 1 Euro in die Bürgerstiftung, um so soziale und ökologische Projekte auf den Weg zu bringen, damit Nachhaltigkeit und Kulturverträglichkeit für die nachfolgenden Generationen möglich ist!
Freiburg ist eine barrierefreie und tolerante Stadt! Möglichkeiten in Bildung und Betreuung für Menschen mit und ohne Behinderung, Alt und Jung, mit nationalem und internationalem Hintergrund sind frei verfügbar.

Angelika Fabry-Flashar
Kulturliste Freiburg - kult -

3. Juni 2009 17:04 Adelheid Hepp GR - Kandidatin der GRÜNEN hat gesagt…

Meine Visionen für das Jahr 2020 - ohne Anspruch auf Vollständigkeit und logischer Reihenfolge Adelheid Hepp Listenplatz 5 der GRÜNEN

Freiburg hat Dank der CO – 2 Diät klimaschädliche Emissionen auf 40% gesenkt und somit 10 Jahre früher das Ziel erreicht, als noch 2008 gefordert.
Aktiver Klimaschutz ist zum Jobmotor für die Ökobranche geworden und Spitzenreiter bei der Vergabe von Ausbildungsplätzen.

Durch die konsequente energetische Sanierung von städtischen und privaten Gebäuden und dem Ausbau von Passivhausgebieten, wie der Gutleutmatten,
bezahlt Der Freiburger/Die Freiburgerin durchschnittlich 2/3 weniger Nebenkosten
als im Jahre 2009.

Der bauplanerische Anteil von Baugruppen und Wohnungsbaugenossenschaften hat sich im Gegensatz zum Jahr 2009 verdoppelt. Noch mehr BürgerInnen mit kleinem Geldbeutel erwerben durch die preiswertere Planung ihren eigenen Wohnraum

Die Freiburger Stadtbau stellt wesentlich mehr preiswerten Mietwohnungen zur Verfügung als tatsächlich Bedarf ist.

Freiburg konnte die Krippenplätze verdoppeln und die Elternbeiträge halbieren.

Der vererbte Schuldenberg ist bis auf eine zu vernachlässigende Summe abgebaut.
Die Zinslast von ursprünglich 44.000€ pro Tag konnte auf 1.000€ gedrosselt werden. Bis 2030 wird Freiburg schuldenfrei sein und der nachfolgenden Generation Handlungsspielräume und Investitionsmöglichkeiten vererben.

2020 wird der Stadttunnel fertig gestellt und eingeweiht. Freiburger und Freiburgerinnen begehen den zweitägigen Festakt mit einer großen Party und einem Fahrradcorso.

Freiburg hat bundesweit eine Vorbildfunktion eingenommen durch den innovativen Verkehrsmix von ÖPNV, Fuß und Radwege. Das Car – Sharing Angebot wird von jedem 2. Haushalt genutzt, so das die Feinstaubemissionen in Freiburg stark reduziert werden konnten. Für den Durchgangsverkehr und insbesondere den Schwerlastverkehr gilt ein Nachtfahrverbot sowie eine LKW – Maut.

Der Freiburger Hausberg „Schauinsland“ ist für Motorräder und Autos gesperrt.
Bewegungsfreudige Freiburger und Freiburgerinnen nutzen das autofreie Naherholungsgebiet um zu radeln, laufen, joggen, rodeln usw.

Die Bürgerbeteiligung ist im Gemeinderat und in der Verwaltung fest verankert.
Durch die Erfahrungen mit dem Beteiligungshaushalt und dem Flächennutzungsplan konnte ein Durchbruch stärkerer Bürgerbeteiligung erreicht werden. Dennoch muss auch in den folgenden Jahren die Demokratisierung prozessorientiert weitergehen, um der Demokratieverdrossenheit den Boden zu entziehen.

Freiburg hat Köln überholt und ist seit Jahren Queer City Nummer 1 in Deutschland mit dem prächtigsten Christopher Street Day in Europa

Freiburg hat eine GRÜNE Oberbürgermeisterin und eine Universitätsrektorin

3. Juni 2009 20:23 Thomas Burkert, Redaktion hat gesagt…

Bitte beschränkt Eure Beiträge auf ca. 1500 Zeichen. Danke.

Kommentar veröffentlichen

Sie können Kommentare anonym verfassen oder mit Namen und URL (z.B. www.freiburg.de) versehen. Die Kandidierenden sind aufgeforder den Namen anzugeben. Mit dem Abschicken eines Kommentars erklären Sie sich mit der Netiquette einverstanden. Maximal 1500 Zeichen.